Familie Aumann

 

Die Aumanns

Eine außergewöhnliche Familie

Räder, hoch wie Wohnzimmer. Traktoren, so groß wie kleine Monster und Landmaschinen, die gerade noch auf einer Straße fahren können, stehen zu Dutzenden zum Verkauf und zur Reparatur auf dem Firmengelände von Josef Aumann.

Der gelernte Landwirt beschäftigte sich schon mit regenerativen Energien, als in Deutschland die Atomkraftwerke wie Pilze aus dem Boden schossen. Aumann zählte zu den Pionieren von Biogasanlagen und Bioheizkraftwerken. Daraus entwickelte sich ein rennomiertes Unternehmen in der Oberpfalz.

Heute versorgt er eine ganze Ortschaft mit Fernwärme und Strom. Darüber hinaus baute der „Sepp“ noch eine Firma auf, die sich ausschließlich mit der ökologischen Pflege von Fußballfeldern, Stadtparks und Golfplätzen beschäftigt. Für die jahrzehntelangen, vorbildlichen Leistungen erhielt er die bayerische Staatsmedaille.

Von Urlaub hat der umtriebige Oberpfälzer nie viel gehalten. Ihm stand der Sinn immer schon nach einer großen Familie: Drei Töchter und ein Sohn – heute alle erfolgreiche Unternehmer – und zehn Enkel sitzen bei den Aumanns oft zusammen am Mittagstisch. „Darauf bin ich stolz“, betont er. „Ansonsten gibt es noch viel zu tun. Vor allem muss der Golfplatz jetzt ein Erfolgsmodell werden. Ich habe zwar die Platzreife, spiele aber selbst fast nie. Mich fasziniert die Pflege der Pflanzen und Sträucher in den doch etwas rauheren Temperaturen der Oberpfalz. Das ist mein eigentliches Hobby und zufriedene Gäste sind mein Lohn dafür“, resümiert Sepp Aumann.

Wenn das mal keine Einladung ist!